Wilfried Wacker
Autor:
Wilfried Wacker

Wilfried Wacker ist Experte für Neu bauen, Sanieren, Energetische Energiekonzepte.

Frische Luft durch erfrischende Zimmerpflanzen
©-Smileus-fotolia.jpg

Frische Luft durch erfrischende Zimmerpflanzen

Kenne Sie das auch: Sie sind länger in einem Raum, verlassen diesen kurz und treten danach wieder ein. Dabei bemerken Sie, wie schlecht die Luft in dem Raum riecht.
Im Alltag verbringen wir die meiste Zeit in geschlossenen Räumen wie der eigenen Wohnung oder dem Büro. Dabei „verbrauchen“ wir die im Raum befindliche Luft nicht nur hinsichtlich des Sauerstoffes, sondern auch durch unsere Körpergerüche sowie Gerüche unserer Kleidung.
Nicht zu vergessen, das manche Möbel, Fußboden- Wand oder Deckenbeläge Schadstoffe abgeben können. Bei Messungen wird oft ein erhöhter Wert von Schadstoffen, wie zum Beispiel Formaldehyd, Trichlorethylen und Benzol festgestellt. HAben SIe noch technsiche Geräte wie z.B. Laserdrucker/Kopierer im Raum, emittieren diese oft auch noch ungesundes Ozon oder gar Feinstaub.

Gerade in längeren Meetings, bei Kreativarbeit oder Brainstormings führt dies daher schnell zu dicker Luft. Das meist genutzte Mittel, diesem entgegen zu wirken ist, den Raum zu lüften.
Verfügt der Raum über keine kontrollierte Lüftung, die ständig für eine Frischluftzufuhr und Abtransport der verbrauchten Luft sorgt,  helfen nur regelmäßige Pausen und Öffnen aller Fenster und Türen.

Zimmerpflanzen als Geruchskiller

Ein probates Mittel, gerade auch gegen unerwünschte Gerüche, sind auch geeignete Zimmerpflanzen.
Hier schaffen gerade Einblatt, Schwertfarn, Efeu und Topfgerbera für frische und natürliche Abhilfe und sorgen für eine positive Auswirkung auf das Wohlbefinden, Produktivität und Gesundheit.
So kann die Rekrutierung dieser „botanischen Mitarbeiter“ auch der Vorbeugung von gereizter Haut, Allergien und Kopfschmerzen dienen.
Ganz abgesehen davon können Zimmerpflanzen den Raum auch verschönern, was ebenfalls zum Wohlbefinden der Bewohner führt.
Neben der Luftreinigung helfen Zimmerpflanzen auch bei der Regulierung der Raumluftfeuchte.
 
Untersuchungen der NASA haben gezeigt, dass einige Grün- sowie Blühpflanzen Schadstoffe absorbieren, die von Polstermöbeln, Wandfarbe, Teppichböden oder elektronischen Geräten an die Umgebungsluft abgegeben werden und verwandeln diese in wertvollen Sauerstoff.

Zimmerpflanzen zur Luftreinigung

Welche Pflanzen sind denn geeignet?

Die Spitzenreiter unter den Schadstoffkillern sind...

  • Einblatt
  • Schwertfarn
  • Efeu
  • Topfgerbera

Kombinieren Sie verschiedene Pflanzen, können diese zusätzlich bemerkenswerte Effekte erzielen.

Beispiel: Gestaltungstrend: "Energise"

Im Gestaltungstrend „Energise“ werden die luftreinigenden Zimmerpflanzen mit geometrischen Mustern sowie sportlichen Deko-Elementen kombiniert. So schaffen sie neben einem gesunden Raumklima einen motivierenden Ort, der neue Kraft und Energie für Arbeitsalltag und Privatleben spendet.
Während das immergrüne Blattwerk von Einblatt, Schwertfarn und Efeu für Ausgleich und Entspannung sorgt, übertragen die farbintensiven Blüten der Gerbera ihre positive, anregende Ausstrahlung sofort auf den Betrachter. Die Gerbera ist zwar vor allem als Schnittblume bekannt, fühlt sich aber auch im Topf pudelwohl und setzt so das ganze Jahr über inspirierende Farbakzente, die im funktional edlen Interieur aus Metall, Kunststoff, Keramik und Marmor kraftvolle Impulse geben.

 

Pflegebedingungen

Einblatt, Schwertfarn, Efeu und Topfgerbera bevorzugen allesamt milde Temperaturen und helle Standorte, können aber unter direkter Sonneneinstrahlung oder in Heizungsnähe schnell verbrennen, vertrocknen oder verbleichen.
Während Einblatt und Schwertfarn sich bei 12 bis 15°C am wohlsten fühlen, vertragen Efeu und Gerbera auch niedrigere Temperaturen.
Damit der Topfballen nicht austrocknet, sollte auf regelmäßige Wasserzugabe geachtet und für einen kraftvollen Wuchs sowie eine besonders schöne Blüte zusätzlich gedüngt werden.
Zum optimalen Pflanzenglück empfiehlt es sich außerdem, die grünen Mitbewohner vorsichtig von alten Blättern oder verwelkten Blüten zu befreien, sodass sie ihrer lufterfrischenden Funktion uneingeschränkt und in prächtigem Gewand erledigen können.

Wollen Sie auch Ihr Zuhause durch Pflanzen wohnlicher und wohngesünder gestallten?

Fragen Sie im Fachhandel gezielt nach Feuchtigkeits- und Luftreinigenden Pflanzen.
Auch hinsichtlich der Kombination verschiedener Pflanzen sollten Sie sich speziell auf ihr Zuhause hin beraten lassen, denn jede Wohnung ist anders, insbeosndere auch hinsichtklich des jeweiligen Mikroklimas am jeweiligen Standort.
Ebenso sollten Sie das notwenige Gießverhalten hinsichtlich Ihre eigenen gewohnheiten und Anwesenheit hin berücksichtigen. Vor allem bei längerer Abwesenheit wie z.B: im Urlaub dafür sorgen, das die Pflannze auch in dieser Zeit die notwendige Pflege erhalten. Evtl. könnten Sie auch jemand aus Ihrer Bekanntschaft, oder Ihren Gärtner fagen, ob er für diese Zeit die Pflanzen in Pension nimmt.

Like
Ihr Kommentar
Wir freuen uns über Ihren Kommentar.
Rechtswidrige, rassistische, beleidigende oder anderweitig anstößige Kommentare werden nicht veröffentlicht bzw. gelöscht. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.