Wilfried Wacker
Autor:
Wilfried Wacker

Wilfried Wacker ist Experte für Neu bauen, Sanieren, nachhaltige Energiekonzepte.

Im Januar 2021 größter Anstieg der Energiepreise seit zehn Jahren

Im Januar 2021 größter Anstieg der Energiepreise seit zehn Jahren

Der Preisanstieg für Strom, Gas und Heizöl geht wieder weiter und ist im Januar so hoch ausgefallen wie seit 10 Jahren nicht mehr.
Laut dem Vergleichsportal Verivox haben sich die durchschnittlichen Kosten für Heizung, Strom und Kraftstoffe um fast 7% erhöht.

Wesentliche Gründe dafür waren:

  • Wegfall der Mehrwertsteuersenkung
  • Einführung der CO2-Abgabe auf fossile Brennstoffe
  • gestiegene Großhandelspreise

Damit kommt dem Thema Energieeinsparung und Energie selbst erzeugen eine immer größere Bedeutung zu.

Auch wenn der Erste der oben genannten Gründe für die Zukunft wegfallen dürfte, so ist bereits jetzt ein weiterer Anstieg der CO2-Abgabe auf fossile Brennstoffe beschlossene Sache. Somit sieht der Autor wenig Spielraum für einen verlangsamten Anstieg der Energiekosten. Aus heutiger Planung wird alleine die CO2-Steuer in 5 Jahren ca. 3mal so hoch sein wie jetzt. Alleine das würde ein Preisanstieg z.B. bei Strom von rund 20% verursachen.

Hochgerechnet auf 30 oder mehr Jahre kann somit schnell eine erkleckliche monatliche Belastung herauskommen.
Je nach durchschnittlicher Preissteigerung liegen dann die Unterhaltskosten eines Gebäudes für Heizung, Warmwasser und Haushaltsstrom schnell beim doppelten oder mehr. Und das gerade in der Lebensphase, in der das Arbeitseinkommen durch die meist geringere Rente ersetzt wird.
Investitionen in Energiesparmaßnahmen, egal wie sie aussehen, sind somit auch eine Investition in die eigene Rente.

Ein wesentlicher Aspekt wird dabei oft außer Acht gelassen: Eine jetzt höhere Investition kann jetzt kalkuliert werden. Wer aber kann mir kalkulieren, was ich einmal im Rentenalter für Einnahmen habe und wie hoch dann die Energiekosten sein werden? Also eine Wette auf die Zukunft.

Ganz abgesehen vom Werterhalt eines Gebäudes. Ein Gebäude, das nach den derzeitigen gesetzlichen Mindestvorschriften gebaut wird, ist morgen bereits veraltet. Dies wird sich mit Sicherheit auf den Wert der Immobilie auswirken, unabhängig ob privates Eigenheim oder Firmengebäude.

Mit unserem überschlägigen Energiekostenrechner können Sie anhand Ihrer eigenen Werte schnell berechnen, welche Unterschiede es in den verschiedenen Energieeffizienzstufen nach KfW gibt und wo ein modernes Selbstversorgerhaus liegt. Sie werden überrascht sein, welche Summen da mit den Jahren zusammen kommen.
Noch gar nicht betrachtet ist in diesem Zusammenang der Umwelteffekt. Die Maßnahmen zur CO2-Reduzierung und zum Umweltschutz werden auch in dieser Hinsicht mit Sicherheit zukünftig zu weitere Preissteigerungen führen.

Wollen Sie mehr darüber wissen?
Dann freuen wir uns über Ihre Anfrage.

Weitere Infos unter: https://ich-moechte-ein-haus.de?WC1050

Like
  Ihr Kommentar
Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Rechtswidrige, rassistische, beleidigende oder anderweitig anstößige Kommentare werden nicht veröffentlicht bzw. gelöscht. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.